Monika Funk

Ausbildung und Beruf:

  • Studium der Sonder- und Heilpädagogik, Fachrichtung Kunstpädagogik (Schwerpunkt dreidimensionales Gestalten bei Prof. Wolf Spermann)
  • Mitarbeit in verschiedenen Institutionen des sozialen Bereichs; u.a. Erwachsenenbildung, Behindertenarbeit, Arbeit mit Kindern in sozialen Brennpunkten
  • 2004 -2006 Ausbildung Ausdrucksmalen bei Laurence Fotheringham und Michael Podszun
  • 2003 Beginn der Seminartätigkeit im künstlerischen Bereich
  • 2007 künstlerische Leitung des Projekts 'runde Nanas eckig' im Frauengesundheitszentrum Frankfurt. Kursleiterinnen des FGZN gestalten Figuren, die in den dortigen öffentlichen Räumen bleiben.
  • freischaffende Künstlerin
  • seit 2011 eigenes Atelier, seit 2106 in den Heddernheimer Höfen (gefördert v. der Stadt Frankfurt)

 

Fortbildungen:

  • mehrjährige Teilnahme an gruppenanalytischer Supervision mit „Themenzentriertem Theater“
  • Psychodrama
  • Intuitive Körperbilder 
  • einige Intensiv-Ausdrucksmalwochen bei Laurence Fotheringham
  • Fortbildungen im Bereich Arbeiten mit Pappmaché, Holz und Beton

  

Persönliches:

  • ich mag Intensität und Tiefe, bin ruhig, feinfühlig, empathisch und reflektiert
  • liebe die Clownin in mir, die z.B. dann heilsam ist, wenn es darum geht eigene Schwächen und das Nicht-Perfekte anzuerkennen
  • kann es gut annehmen, wenn es schwer wird und genieße im Gegenzug das Leichte und Spielerische
                   ... in meine Kraft komme ich:
  • wenn ich mich im gestalterischen Tun verliere und dabei wiederfinde
  • in der Natur
  • in echten Begegnungen mit Menschen
  • in der Stille
  • durch Nei-Yang-Gong  (="Innen nährendes QiGong")
Haltung:
  • In meiner Arbeit (und nicht nur da) sind für mich Wertschätzung, Achtsamkeit, Empathie und Respekt die wichtigsten Werte als Grundlage meiner Haltung.